21 Sep

Pasta und Potato: Zwei Jahre Futterkrippe

Seit November 2015 bietet die Futterkrippe an drei Tagen in der Woche eine coole Alternative zu Pausenbrot oder Kantine. Nachdem am Montag das Team des Schülerkiosk-Projekts unterschiedliche Speisen „to go“ bereithält, gibt es von Dienstag bis Donnerstag in der Futterkrippe Pasta- oder Kartoffelgerichte – ohne Vorbestellung und zu einem fairen Preis. Um die 100 SchülerInnen und MitarbeiterInnen nutzen täglich das Angebot und freuen sich über etwas Warmes zu essen. „Ich finde es immer sehr lecker, vor allem die Nudeln.“, meint Jarne. Das findet auch Pepe: „Es schmeckt sehr, sehr gut!“ Ermöglicht wird die Futterkrippe durch Eltern oder auch Großeltern, die sich einmal im Monat zwei Stunden Zeit nehmen und das Essen ausgeben. „Mir gefällt es, das Schulleben meiner Kinder mitzugestalten und gleichzeitig ein bisschen Schul- und Pausenatmosphäre zu schnuppern.“, meint Louisa Nitschke „Und es ist eine gute Möglichkeit, mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen.“, ergänzt Michaela Günther. Ganz neu dabei ist Brigitte Richardt: “Ich freue mich darauf, durch die Futterkrippe auch etwas vom Alltag meines Enkels Marvin mitzubekommen”.

Ihr möchtet auch Teil des Teams werden und maximal alle vier Wochen von 13:00 bis 15:00 Uhr bei der Futterkrippe mitwirken? Dann schreibt an Nicole.Feussner@web.de oder Susanne@schierhorn.com.

Artikel_Futterkrippe_0917
v.l.n.r. Brigitte Richardt, Louisa Nitschke, Michaela Günther

Artikel_Futterkrippe_2_0917
v.l.n.r. Pepe und Jarne