Kategorie: Theater / Musik

09 Mai

Theater – Veranstaltungen bis zum Sommer

 

Theater im April

Flying Wishes

„Flying Wishes – Eigenproduktion“

Fr 28.4.2017 um 19 Uhr, St. Nicolauskirche, Alterdorfer Markt
WPK Theater Jg .10 / Leitung: Ilse –Marie Reichhart

Ein ganz gewöhnlicher Linienflug nach New York soll es werden, doch dieser Flug steht unter einem unglücklichen Stern. „Flying Wishes“ erzählt die Geschichte von 12 Personen, die alle einen Wunsch mit sich tragen. Von einem typischen Amerikaner, der so gerne Soldat gewesen wäre, bis hin zu zwei alten Schachteln, die sich wünschten nur einmal wieder jung zu sein. Außerdem gibt es da noch die Stewardess, die kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht und den Piloten, der die Flugzeit und das Leben aller erheblich verkürzen möchte. Doch Gottseidank sitzt da auch noch Barry, ein Schauspieler, dessen eigentlicher Wunsch es ist, Pilot zu sein. Kurz und gut: Eine echte Komödie- wie aus dem Leben gegriffen.

 

Flucht

„Jemand kam und stahl dein Leben“

WPK Theater Jg. 10/Leitung: Corinna Honold
Do 27.4.2017, 19 Uhr, St. Nicolauskirche, Alsterdorfer Markt

Es spielen 15 Jugendliche des WPK Theater Jg 10

Ausgehend von der Frage “Wenn bei uns Krieg wäre. Wohin würdest du gehen?” lässt das Stück ein fiktives Kriegsszenario mitten in Europa entstehen, dessen Mittelpunkt Deutschland ist. Den Zuschauer direkt adressierend, wird das Leben des 14-jährigen namenlosen Protagonisten und seiner Familie beschrieben, der vor dem Krieg in den Nahen Osten flieht und nach sechswöchiger Reise in Ägypten ankommt. Dort angekommen, werden die Flüchtlinge in Flüchtlingslagern eingesperrt und Asylanträge geprüft. Das neue Leben in Ägypten gestaltet sich schwierig, es ist ganz anders geworden, als es hätte werden sollen. Jemand kam und stahl dein Leben und machte es zu etwas anderem. Zu etwas, was weder hier noch dort ist. Nach dem Buch von Janne Teller.

 

Theater im Mai

Jetzt bestimme ich

»Jetzt bestimme Ich!«

Nach dem Kinderbuch von Juli Zeh

Wer bestimmt eigentlich: was gemacht, was gegessen und wann aufgeräumt wird? Wer darf überhaupt entscheiden – auf der Probe, in der Familie, im Leben? In Familien bestimmen meistens die Eltern. Muss das sein? JETZT BESTIMME ICH stellt das in Frage und alltägliche Hierarchien auf den Kopf. Das inklusive Projekt der Hamburger Gruppe Meine Damen und Herren bringt die gleichnamige Geschichte von Juli Zeh auf die Bühne – über neue Wegen der Entscheidungsfindung und die Suche nach Gerechtigkeit. Das Publikum kann in einem Bestimmer-Parcours selbst ausprobieren, wie Entscheidungen am schönsten gefällt werden, ob per Wettkampf, Zufall, Diskussion oder Mehrheitsentscheid, und erlebt die Konsequenzen hautnah. Hinter den Kulissen stellt ein inklusiver »Aufsichtsrat« auch die Hierarchien in der Produktion in Frage. Ein Performance-Projekt um das Ringen um Macht, um Selbstbestimmung, Harmonie und Zusammenhalt.

VON UND MIT // PERFORMANCE Tim Borstelmann, Melek Erenay, Jochen Klüßendorf, Tom Reinecke, Celina Scharff PARCOURS Katharina Bromka, Noa Michalski, Thomas Möller, Matthias Zalachowski, Förderkurs Theater (Stufe II, Jahrgang 5+6) Bugenhagenschule Alsterdorf, Kurs Darstellendes Spiel Klasse 4 der Ganztagsgrundschule Sternschanze. AUFSICHTSRAT Josefine Großkinsky, Christoph Grothaus, Friederike Jaglitz, Caroline Messerschmidt, Michael Schumacher, Dennis Seidel, Lina Strothmann REGIE Charlotte Pfeifer, Martina Vermaaten MUSIK Pascal Fuhlbrügge BÜHNE Nadira Nasser KOSTÜME Katrin Rieber KOSTÜMASSISTENZ Katharina Kindsvater PRODUKTIONSLEITUNG Lea Connert PRODUKTIONSASSISTENZ Asha Athumani, Stefanje Meyer, Kevin Tyler Schindler, Jan Sperling PRESSE Stückliesel FOTO Christian Martin GRAFIK  Ralf Powierski  VIDEODOKUMENTATION Mathis Menneking PRODUKTION barner 16

Di 16.05. bis Do 18.05. / 11:00 (10:00 Start Parcours),
Sa 20.05. / 16:00 (15:00 Start Parcours) + 19:00,
So 21.05. / 16:00 (15:00 Start Parcours)

Anmeldung für den Bestimmer-Parcours erforderlich. Begrenzte Teilnehmerzahl.
k1, 12 Euro (erm. 8 Euro, [k] Karte 6 Euro, Kinder 5 Euro), Parcours freier Eintritt, Anmeldung erforderlich

Nach einer Geschichte von Juli Zeh in einer Bearbeitung durch das inklusive Ensemble Meine Damen und Herren.

Eine Koproduktion von Meine Damen und Herren mit Kampnagel.

Gefördert von der Kulturbehörde Hamburg und dem Fonds Soziokultur.

blog

 

Theater im Juni

Christopher boone 041

„Boone, Christopher, 15 Jahre, 3 Monate, 2 Tage“

Es spielen: 32 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen7-9/ WPK Theater Jül a-e, Leitung: Corinna Honold

Fr 9.6.2017, 19 Uhr, Alte Küche, Alsterdorfer Markt

Christopher Boone kennt alle Länder und deren Hauptstädte sowie sämtliche Primzahlen bis 7507. Er liebt die Farbe Rot, hasst hingegen Gelb und Braun. Unordnung, Überraschungen und fremde Menschen versetzen ihn in Panik, denn Christopher leidet an einer leichten Form von Autismus. Als aber der Hund in Nachbars Garten mit einer Mistgabel umgebracht wird, beginnt Christopher, aus seiner fest gefügten, kleinen Welt auszubrechen: Mutig stellt er den schändlichen Verbrecher und erfährt außerdem, was es heißt, in der Welt der Erwachsenen zu leben …

 

Theater_Brille

“Gestrandet - plötzlich geht's um alles“

Werkschau am Mi 7.6.2017 um 18 Uhr, Alte Küche, Alsterdorfer Markt
WPK Theater Jül a-c/ Leitung:  Friederike Schröder

“Gestrandet – plötzlich geht’s um alles“

Abgestürzt auf einer einsamen Insel. 14 Jugendliche kämpfen ums Überleben. Aber bald schon geht es um mehr als das. Wer hat das Sagen auf der Insel, wer wird der Anführer? Es kommt zur Spaltung der Gruppe und zu einem tragischen Konflikt, da nur eine Gruppe das dringend benötigte Fleisch erbeuten kann. Die Szenen wurden  von den SchülerInnen und Schülern selbst  geschrieben und entwickelt.

P1070500

 „Sommer.Nacht.Traum“

Mi 7.6.2017, 20 Uhr, Alte Küche, Alsterdorfer Markt

Hermia liebt Lysander, die soll aber nach dem Willen ihres Vaters Demetrius heiraten. Helena folgt dem Liebespaar in den Wald und dort treffen die Verliebten auf Puck, einem Waldgeist. Außerdem probt dort im Wald noch eine Handwerkertruppe an ihrer ganz eigenen Version von Romeo und Julia. Die Liebe ist ein seltsames Spiel … sie kommt und geht von einem zum anderen …

Alle Aufführungen sind kostenlos, Spende erwünscht.

 

21 Mrz

Musikexkursion in die Elbphilharmonie – Gamelan und Hausführung

Schülergruppe vor Elphi

Kürzlich unternahmen wir mit dem Wahlpflichtkurs Musik Klasse 10 eine interessante Exkursion in die Elbphilharmonie: zum Einen haben wir die traditionelle Musik Indonesiens Gamelan in einem Workshop kennengelernt und bekamen zum Anderen im Anschluss daran noch eine Hausführung durch das stylische Gebäude.

Doch zuerst zum Workshop 

Instr 1

Gamelan ist die traditionelle Orchestermusik der indonesischen Inseln Java und Bali und gehört zu den faszinierendsten musikalischen Schöpfungen und bedeutenden Musiktraditionen überhaupt, sie ist über 300 Jahre alt. Ähnliche Musik gibt es aber auch um Beispiel in Burma, in Thailand, Malaysia oder auf den Philippinen.

Der Begriff Gamelan (wörtlich: etwas handhaben, mit den Händen tun …Orchester) bezeichnet zum Einen die Musik an sich, die Ensembles aber auch das Instrumentenset. Gamelanmusik wird zu Versammlungen auf Dorfebene, zu verschiedenen Festen und Feierlichkeiten gespielt, an verschiedenen Schulen und Akademien, auch zur Begleitung von Tanz- oder Schattentheaterspielen und geht manchmal über Stunden.

Soviel Zeit hatten wir natürlich nicht, aber die tolle Gelegenheit, mit einem Spezialisten der Gamelan-Musik aus Deutschland, dem Musiker und Komponisten Uli Götte, in diese für uns fremde Musik einzutauchen, Interessantes zu erfahren und die Musik auf Originalinstrumenten auszuprobieren.

Eigentlich waren die Schüler dieses Musikkurses für solch einen Workshop prädestiniert, denn fast alle Schüler machen seit vielen Jahren Musik an der Schule, allerdings musizieren sie sonst mehr in anderen Erarbeitunsgszusammenhängen.

Die grauen Zellen, vor allem das Gedächtnis, waren beim Einstudieren der beiden von U.Götte gewählten Kompositionen gefordert, um in relativ kurzer Zeit zwar öfters zu wiederholende, aber doch verschiedene Melodieabläufe nach zunächst noch angesagten Zahlen zu spielen. Außerdem spielt man in der javanischen Gamelanmusik in anderen als uns vertrauten Tonsystemen und damit Klängen, auch das war spannend.

Zuvor erklärte uns U. Götte natürlich die Handhabung der verschiedenen schön gearbeiteten und verzierten Metallophone, Xylophone, Gongs und Gongspiele. Die Felltrommeln spielte der Workshopleiter selbst, da dies rhythmisch komplizierter war.

Abschließend konnten wir in einem privaten Dokumentarfilm des Workshopleiters sehen, welch’ hohe Kunst das Schmieden dieser Instrumente ist und wie individuell jedes der angefertigten Instrumente und bekamen auch einen Eindruck von der Atmosphäre des Stadt- und Landlebens auf Java.

Saal 1 Saal Decke Kunstvolle Gänge

Im danach folgenden geführten Rundgang durch die Elbphilharmonie bekamen wir vor allem tolle Innenansichten: beeindruckend die Gestaltung des großen Saales, auffallend auch in der Farbe die natürlichen Materialien, die verschiedene Musikarten ohne Ablenkung in den Mittelpunkt stellen; die besondere Saalposition des Orchesters bzw. der Musiker, die ihr Publikum wie eigentlich üblich nicht nur vor sich, sondern rund um sich haben; man sieht dem Saal auch nicht die große mögliche aufnehmende Zuschauerzahl an. Interessant waren auch die normalerweise sonst nicht zugänglichen Bereiche wie der Backstagebereich oder die tollen Blicke auf architektonische Rafinessen, bei den man nicht mehr erkennen konnte, wo eigentlich gerade oben und unten ist…. wären da nicht die physikalischen Gesetze.

Weitere schöne Rundum- und Aussichten auf Hamburg bei bestem Sonnenschein rundeten diese gelungene Exkursion ab:

Elphi2

Elphi1Elphi mit Schülern 2

03 Mrz

Viel Applaus für das Musical „Rotasia“

Rotasia Der Prinz und sein Freund

Viel Applaus für das Musical „Rotasia“ …

bekamen die Schüler der IId bei ihren 3 Vorstellungen vor Schülern und Eltern.

Rotasia – eine Geschichte aus dem  Morgenland.

Und wenn es nun doch kein Märchen ist?
Prinz Shadi von  Rotasia ist ziemlich aufgewühlt. Er hat dieses Buch gefunden, das von „den Ländern der Welt“ erzählt – dabei weiß doch jeder, dass es außer Rotasia kein anderes Land auf der Welt gibt!
Je aufgeregter die nervigen Hofleibwächter Sim und Sam verkünden, dass das alles nur Märchen seien, umso mehr träumt der Prinz davon, diese anderen Länder zu finden.
Was wohl sein Vater, der König, davon hält?

Rotasia erzählt von alten Ängsten und neuen Freunden; von großen Träumen und kleinen Schritten; von Mut, etwas Neues zu wagen, und der Bereitschaft, einen Ratschlag anzunehmen.
Rotasia – ein farbenprächtiges orientalisches Musical mit berauschender Musik: eine Prise „1000 und eine Nacht“ mit einem Schuss „Bollywood“.

Mit der heutigen letzten Vorstellung geht ein schönes Musicalprojekt  zu Ende, bei dem die Schüler der IId mit viel Fleiß und Energie dabei waren und eine tolle Leistung zeigten.

Nun  geht es verdient in die Ferien.

 

Rotasia Die EinführungRotasia Die Roten im WaldRotasia Die Bunten 2

24 Feb

„Jetzt bestimme ich“ von Juli Zeh

Jetzt bestimme ich

»Jetzt bestimme Ich!«

Wer bestimmt eigentlich: was gemacht, was gegessen und wann aufgeräumt wird? Wer darf überhaupt entscheiden – auf der Probe, in der Familie, im Leben? In Familien bestimmen meistens die Eltern. Muss das sein? JETZT BESTIMME ICH stellt das in Frage und alltägliche Hierarchien auf den Kopf. Das inklusive Projekt der Hamburger Gruppe Meine Damen und Herren bringt die gleichnamige Geschichte von Juli Zeh auf die Bühne – über neue Wegen der Entscheidungsfindung und die Suche nach Gerechtigkeit. Das Publikum kann in einem Bestimmer-Parcours selbst ausprobieren, wie Entscheidungen am schönsten gefällt werden, ob per Wettkampf, Zufall, Diskussion oder Mehrheitsentscheid, und erlebt die Konsequenzen hautnah. Hinter den Kulissen stellt ein inklusiver »Aufsichtsrat« auch die Hierarchien in der Produktion in Frage. Ein Performance-Projekt um das Ringen um Macht, um Selbstbestimmung, Harmonie und Zusammenhalt.

VON UND MIT // PERFORMANCE Tim Borstelmann, Melek Erenay, Jochen Klüßendorf, Tom Reinecke, Celina Scharff PARCOURS Katharina Bromka, Noa Michalski, Thomas Möller, Matthias Zalachowski, Förderkurs Theater (Stufe II, Jahrgang 5+6) Bugenhagenschule Alsterdorf, Kurs Darstellendes Spiel Klasse 4 der Ganztagsgrundschule Sternschanze. AUFSICHTSRAT Josefine Großkinsky, Christoph Grothaus, Friederike Jaglitz, Caroline Messerschmidt, Michael Schumacher, Dennis Seidel, Lina Strothmann REGIE Charlotte Pfeifer, Martina Vermaaten MUSIK Pascal Fuhlbrügge BÜHNE Nadira Nasser KOSTÜME Katrin Rieber KOSTÜMASSISTENZ Katharina Kindsvater PRODUKTIONSLEITUNG Lea Connert PRODUKTIONSASSISTENZ Asha Athumani, Stefanje Meyer, Kevin Tyler Schindler, Jan Sperling PRESSE Stückliesel FOTO Christian Martin GRAFIK  Ralf Powierski  VIDEODOKUMENTATION Mathis Menneking PRODUKTION barner 16

Di 16.05. bis Do 18.05. / 11:00 (10:00 Start Parcours),
Sa 20.05. / 16:00 (15:00 Start Parcours) + 19:00,
So 21.05. / 16:00 (15:00 Start Parcours)

Anmeldung für den Bestimmer-Parcours erforderlich. Begrenzte Teilnehmerzahl.
k1, 12 Euro (erm. 8 Euro, [k] Karte 6 Euro, Kinder 5 Euro), Parcours freier Eintritt, Anmeldung erforderlich

Nach einer Geschichte von Juli Zeh in einer Bearbeitung durch das inklusive Ensemble Meine Damen und Herren.

Eine Koproduktion von Meine Damen und Herren mit Kampnagel.

Gefördert von der Kulturbehörde Hamburg und dem Fonds Soziokultur.

blog

blog3