08 Jun

Spanischaustausch der Stufe III

Der Austausch war ein Projekt der Klassen 8 und 9 verschiedener Klassen. Es konnten sich Schüler anmelden, welche einen Jugendlichen bei sich zu Hause aufnehmen können. Wir alle haben mehrere Wochen vor der Ankunft alles vorbereitet und organisiert. Wir alle hatten viel Spaß.
Bei dem Austausch ging es darum, verschiedene Kulturen und Sprachen kennenzulernen. Dabei kommen Jugendliche aus anderen Ländern zu uns nach Deutschland, und später fahren wir in ihr Land, um es kennenzulernen. Die Austauschschüler kommen in die Familien der Jugendlichen in Deutschland und unternehmen etwas mit den Schülern und der Familie. Später fliegen sie wieder in ihr Heimatland zurück. Ein Austausch wird meistens von den Schulen organisiert, die zusammen eine Partnerschaft haben. Daher sind auch bei uns zwei Lehrer aus Spanien mitgekommen.
In der Schule haben wir den Spaniern die wichtigsten Orte und unsere Lieblingsplätze gezeigt. Wir haben ihnen die Aula, den Neubauschulhof, den Grundschulhof, den IIIabc-Flur, unsere Sporthalle und vieles mehr gezeigt. Dies war sehr lustig, da die Spanier manche Dinge im deutschen nicht direkt verstanden haben. Um uns besser kennenzulernen haben wir Kennlernspiele gespielt, die allen viel Spaß gemacht haben. Viele Spiele waren den Spaniern bekannt. Auch der darauf folgende Abschied von den Spaniern fand auch in der Aula statt.
Mit unseren Austauschschülern haben wir verschiedene berühmte Stationen in Hamburg besichtigt und etwas zu der jeweiligen Sehenswürdigkeit erzählt. Von der Schule aus, sind wir zur Elbphilharmonie gefahren. Dort sind wir dann auf der Plaza gelaufen und haben uns Hamburg von oben angeschaut. Als nächstes standen wir vor der Michaelis Kirche und haben eine interessante Präsentation darüber gehört. Danach sind wir mit der Bahn zum Rathaus gefahren, eines der historischsten Gebäude Hamburgs. Von dort aus haben wir eine Pause gemacht. Die meisten haben sich etwas Kleines zu Essen, in der Europa-Passage, gekauft. Nach der einstündigen Pause sind wir dann weiter bis Jungfernstieg gelaufen und haben uns dort die Alster angesehen und darüber berichtet. Nach der Präsentation durften wir dann, zusammen mit den Austauschschülern, machen was wir wollen. Manche sind nach Hause gefahren und manche in den Stadtpark.
In den Familien haben die meisten sehr unterschiedliche Aktivitäten betrieben. Einige haben einen SUP Kurs gemacht andere sind Tretboot gefahren. Einige haben ihre Austauschschüler mit auf Familienfeiern mitgenommen. Man kann sagen das sich die Spanier in den Familienalltag gut integriert haben.
Am Ende waren wir alle sehr traurig und haben eine letzte Feedbackrunde gemacht. Außerdem haben wir Spiele gespielt, wo wir noch stärker zusammengewachsen sind. Als es so langsam zum Ende kam haben wir noch Geschenke an die Austauschschüler verteilt worüber sie sich sehr gefreut haben. Ganz zum Schluss sind wir zum Flughafen gefahren wo alle sehr traurig waren, die Gruppe ist einfach zusammengewachsen in so kurzer Zeit. Die Leute die keinen Austauschschüler aufnehmen konnten waren auch sehr traurig und vermissen die Austauschschüler genauso und wir hoffen, dass wir sie alle bald wiedersehen!