18 Feb

Schülerstimmen zum Gastspiel „Abgrenzung“ des DSH

copyright Foto: Sinje Hasheider , Deutsches Schauspielhaus

45 SchülerInnen der Jahrgänge 11 und 12 sahen am 27.1. das Gastspiel des Deutschen Schauspielhauses im Theaterraum der Bugenhagenschule.
Wir danken dem Förderverein für die Unterstützung !

Zum Stück:
Die Eltern sind schwach, die Lehrer zum Vergessen, die Politiker Waschlappen, die Zukunft düster. Bei den „Jungen Aufrechten“ treffen die Freunde Finn und Johann auf Verständnis und Entschlossenheit. Mit medienwirksamen und provokanten Aktionen will sich die Gruppe gegen die „Überfremdung“ wehren und das „schwache und fehlgeleitete Heimatland“ retten. Während Finn im nationalistischen Gedankensumpf aufblüht und sich immer weiter radikalisiert, lernt Johann Amal kennen. Erste Zweifel überkommen ihn, doch Freund- und Kameradschaft dulden keine Widerrede. Wer nicht mitmacht, wird zum Feind.
(Pressetext Schauspielhaus)

„Das Theater im Klassenzimmer unterscheidet sich vor allem durch das Fehlen der sogenannten 4. Wand vom klassischen Theater. Wir waren Publikum und gleichzeitig Teil des Stücks. Man war mehr am Thema dran und auch viel näher am Stück, sogar im Stück involviert.“

„Die Schauspieler haben sehr authentisch gewirkt. Ales in allem ein gelungenes Theaterstück.“

Das normales Theaterstück könnte nicht diese Nähe schaffen, die Schauspieler hatten so viel mehr Kontakt zu uns und wir waren aufmerksamer.“

„Man kann durch dieses Stück vielleicht auch Jugendliche erreichen, die schon in einer rechtsextremen Gruppe sind und ihnen vermitteln, dass sie nicht alleine sind und sie nicht auf die rechte Szene angewiesen sind.“