19 Jul

KLARE KANTE II und III

Klare Kante III
Diese Veranstaltung am 18. und 19. März 2021 mussten wir aufgrund der Corona-Pandemie und der Hygiene-Maßnahmen online durchführen. An zwei Veranstaltungstagen hat Thomas Thielen insgesamt 100 Schüler*innen aus der Mittel- und Oberstufe geschult, populistische Strategien zu erkennen und mit Gegenstrategien vertraut zu machen.

Der Dozent ist promovierter Philologe; er arbeitet als Pädagogischer Leiter in einem Studienseminar und unterrichtet selbst Latein, Englisch, Philosophie und Werte und Normen. Neben dieser Tätigkeit berät er in verschiedenen Foren Politiker und Journalisten großer Tageszeitungen bzgl. der rhetorischen Mittel und grundlegenden Strategien der Populisten, die er in einem Team von Historikern, Soziologen, Philosophen und Linguisten erforscht hat. Er unterstützt, etwa in den sozialen Medien, Gruppen (“ichbinhier”, Journalisten-Foren, Schülerinitiativen), die Counter Speech gegen populistische Parolen betreiben. Wie der Logik-Trainer argumentiert, erschließt sich gut, wenn man sich die  Aufzeichnung einer Radiosendung im Deutschlandfunk zur Kopftuchdebatte anhört.

Thomas Thielen und die Schüler von Klare Kante

Klare Kante II
In dieser Veranstaltung im Dezember 2019, hat der Dozent Schüler*innen der Oberstufe in einem Aufbauseminar unterrichtet. Im Seminar wurden praxisnah konkrete Möglichkeiten erarbeitet, Parolen im direkten Dialog argumentativ zu kontern („Counter Speech“), ohne dabei selbst den Boden demokratischer Gesinnung verlassen zu müssen. 

In KLARE KANTE II hat Thielen nun mit der gleichen Schülergruppe Gelerntes vertieft. 

45 hochmotivierte Der Dozent ist promovierter Philologe; er arbeitet als Pädagogischer Leiter in einem Studienseminar und unterrichtet selbst Latein, Englisch, Philosophie und Werte und Normen. Neben dieser Tätigkeit berät er in verschiedenen Foren Politiker und Journalisten großer Tageszeitungen bzgl. der rhetorischen Mittel und grundlegenden Strategien der Populisten, die er in einem Team von Historikern, Soziologen, Philosophen und Linguisten erforscht hat. Er unterstützt, etwa in den sozialen Medien, Gruppen (“ichbinhier”, Journalisten-Foren, Schülerinitiativen), die Counter Speech gegen populistische Parolen betreiben. Wie der Logik-Trainer argumentiert, erschließt sich gut, wenn man sich die  Aufzeichnung einer Radiosendung im Deutschlandfunk zur Kopftuchdebatte anhört. und Schüler der Jahrgänge 10 bis 13 haben mit mutigen Fragen, großer Neugier und kompromissloser Radikalität der eigenen Mündigkeit auf der Suche nach Konzeptionen der Würde des Menschen gearbeitet. Noch stärker als im ersten Seminar wurden die Gedanken der alten  Philosophen betrachtet und mit den erarbeiteten Erkenntnissen verglichen (Anaximander, Empedokles, Platon, Aristoteles, Plotin, Proklos, Augustinus, Cusanus, Pico, Spinoza, Hölderlin, Fichte, Novalis, Locke, Hume, Hegel, Marx, Nietzsche, Heidegger, Wittgenstein, Foucault, Albert, Cullman, Fink, Derrida, Levinas). Es war spannend und gleichzeitig beeindruckend, wie sehr dies bei der Beantwortung der Fragen „was ist sagbar“ und “wie kann ich meine Gedankengänge argumentativ begründen”, relevant ist … und hilft.

Nun sind die Schüler an einem Punkt, an dem es darum geht, Gelerntes in der Praxis auszuprobieren. Wie funktioniert die eigene Argumentation, wenn sie einem Wutbürger im Netz begegnen. Eine dritte und letzte Veranstaltung auf die sich Schüler und Dozent gleichermaßen freuen, ist bereits in Planung.

Wir danken Thomas Thielen für den nachhaltigen Support mit dieser Reihe von Counter Speech-Veranstaltungen an unserer Schule.

Ebenfalls danken möchten wir der Konrad Adenauer Stiftung und dem Förderverein der Bugenhagenschule Alsterdorf für die Finanzierung.