18 Apr

Mehr Theater! Schüler machen wieder Theater in der Bugenhagenschule

Unsere Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtkurse Theater zeigen auch in diesem Jahr ihre Arbeitsergebnisse aus dem laufenden Schuljahr und freuen sich auf Lampenfieber und Applaus!

Alle Vorstellungen (bis auf 4.6.) finden in der Kulturküche am Alsterdorfer Markt 18 statt.

T h e a t e r   i n   d e r   K u l t u r k ü c h e : 

M a i   2 0 1 8
  • Premiere: Di 22.5.2018, 18 Uhr:

„Känguru & Co – eine ungewöhnliche Wohngemeinschaft„

Wer kennt sie nicht, die berühmten Känguru Chroniken?

Da steht es plötzlich vor der Tür und möchte sich nur ein paar Eier ausborgen…dann zieht es schließlich beim Nachbarn, dem Kleinkünstler Marc-Uwe Kling ein: das Känguru. Wir zeigen unsere Lieblingsgeschichten aus dieser ungewöhnlichen Wohngemeinschaft und lockern die Lachmuskeln des Publikums. Es spielt der Theaterkurs III a-c unter der Leitung von Corinna Honold.

  • Premiere: Mi 23.5.2018, 18 Uhr:

„J u l i a   u n d   R o m e o“

Du hast mich angelächelt und ich habe mich in dich verliebt. Ich kann nur noch dich sehen. Als wir miteinander geredet haben, habe ich alles um mich herum vergessen, die ganze Welt ausgeschaltet. Die wohl berühmteste Liebesgeschichte begeistert uns noch heute und ist doch so unendlich tragisch. Schlechtes Timing, verlorene Briefe besiegeln das Unheil der beiden Liebenden aus den verfeindeten Familien: Romeo und Julia.

Wir zeigen eine gekürzte Nacherzählung angereichert mit eigenen Liebesbriefen.

Es spielt der WPK Theater IIIg-i unter der Leitung von Corinna Honold.

 

  • Premiere: Fr 25.05.2018 um 18 Uhr:

Ein Theaterabend mit Stufe III

Schülerinnen und Schüler aus drei Theaterkursen der Bugenhagenschule zeigen an einem gemeinsamen Theaterabend ihre Werke.

S c h n e e w i t t c h e n   –   h e u t e 
Wir alle kennen Schneewittchen, die von ihrer bösen Stiefmutter vertrieben wird, fast zu Tode kommt und doch ihr Glück findet. Das war früher – und heute? Wie würde heute die Jugend das Märchen erzählen und erleben? Findet sich Altes wieder? Ist heute alles neu und anders?

Dieses Stück wurde teilweise selbst umgeschrieben und in Eigenregie inszeniert.

Leitung: Veroni Rohsius

Lachen und Weinen:

In diesem Jahr hat sich der Inklusive Theaterkurs aus Stufe III der Bugenhagenschulen Alsterdorf mit dem Thema Lachen und Weinen beschäftigt. Ausgehend von eigenen Erfahrungen und Interviews haben 13 Schülerinnen und Schüler eigene Szenen, sowie Kurzgeschichten entwickelt. Passend zum Thema wird im Anschluss der Präsentation der Theaterkurs (Jül a-c) das Stück „Das verkaufte Lachen“ nach der Buchvorlage von James Krüss „Timm Thaler, oder das verkaufte Lachen“ auf die Bühne bringen. Die Szenen wurden von den Schülerinnen und Schülern selbst geschrieben und entwickelt.

D a s   v e r k a u f t e   L a c h e n :

Die kleine Tina, die nur noch ihre widerliche Stiefmutter und einen doofen Stiefbruder hat, trauert zutiefst um den Tod ihres Vaters. Häufig ging der Vater mit ihr zur Pferderennbahn um dort zu wetten. Aus Sehnsucht nach ihm, beginnt Tina diesen Ort heimlich und allein aufzusuchen. Eines Tages lernt sie dort den eigenartigen, verkniffenen Herrn Baron kennen, mit dem sie einen geheimen Vertrag abschließt. Im Austausch gegen ihr Lachen, soll Tina ab sofort jede Wette gewinnen. Bald schon aber bereut sie den Verlust ihres Lachens sehr. Es beginnt nun ein unglaubliches Abenteuer, bei dem Tina erwachsen wird und dabei vieles über die Welt und das Geschäftemachen lernt, aber vor allem, wie wichtig das Lachen im Leben ist.

Leitung: Ilse-Marie Reichhart
Es spielen 42 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 7-9/ WPK Theater

Eintritt: Spende erwünscht! Die Spenden werden in diesem Jahr für einen Verdunkelungsvorhang im Theaterraum der Bugenhagenschule gesammelt.

 

J u n i   2 0 1 8 

T h e a t e r   i m   F e s t z e l t :

  • Premiere Mo 4.6.2018 19 Uhr, Festzelt auf dem Alsterdorfer Markt:


„A u s   d e r   R e i h e   t a n z e n   –   e i n   T h e a t e r p r o j e k t   z u r   H a m b u r g e r   S w i n g j u g e n d “ 

Wer zu den Swings gehörte oder sich in ihrem Umkreis bewegt hat, ist für alle Zeit allergisch gegen angemaßte Autorität. Den Swing Rhythmen aber sind wir durch ein halbes Jahrhundert verbunden geblieben. In einer Zeit der Albträume, Verstörungen und Verfolgungsängste, war ich dem Gefühl von Lebensfreude, weiter Welt und Freiheit nie so nahe gewesen, wie damals bei John Kristel im Alsterpavillon. (Uwe Storjohan)

Wir untersuchen in diesem selbstentwickelten Stück die Hamburger Swing Jugend in Hamburg der 40er Jahre. Welche Musik haben sie gehört, wie haben sie getanzt und welche Ängste gab es? Aus zahlreichen Quellen und Zeitzeugenberichten zeigen wir eigene Szenen und nähern uns so der ersten Jugendsubkultur an. Es spielt der Theaterkurs Jg. 12 unter der Leitung von Corinna Honold

Unterstützt vom Förderverein der Bugenhagenschule.

 

T h e a t e r   i n   d e r   K u l t u r k ü c h e : 

  •  Premiere: Di 5.6.2018, 19 Uhr:

„ M a i k   u n d   T s c h i c k   –   E i n e   G e s c h i c h t e   ü b e r   d a s   E r w a c h s e n w e r d e n“

Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. “Ah“, sagte er und dann sagte er lange nichts mehr. „Macht das Spaß?“ – Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf „Geschäftsreise“ ist, verbringt der Maik Klingenberg seine Ferien allein mit Chips am Pool bis Tschick auftaucht. Zusammen brechen sie auf zu einem Road Trip durch die Provinz und begegnen dabei ganz unterschiedlichen Typen.

Das Buch von Wolfgang Herrndorf wurde 2011 mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Es spielt der WPK Theater Jg. 10 unter der Leitung von : Corinna Honold

 

  • Premiere: Do 7.6.2018, 19 Uhr:

„ H a s s e   K a r l s s o n   –   e i n   J u g e n d s t ü c k   z u m   T h e m a   S c h u l d v e r s t r i c k u n g 

Es ist Winter. Ein kleines, abgelegenes Dorf in Schweden. Ein neuer Mitschüler. Schwalbe nennt er sich. Er ist anders und interessant und bringt Hasse dazu, Dinge zu tun, an die er bisher nicht gedacht hatte, die er sich nicht gewagt hat. Aus Spiel wird Ernst : Was bin ich bereit für eine Freundschaft zu tun, woran kann man sich rächen und wie lebt es sich mit der Schuld? Warum tut man, was man nicht will? Diese Fragen wirft das Stück nach einer Erzählung von Henning Mankell auf.

Unter der Leitung von Corinna Honold spielen die Schülerinnen und Schüler des WPK Jül d-f.

 

  • Premiere: Fr. 8.6.2018, 19 Uhr:

„ E i n   V e r s u c h ,   d e r   z u   w e i t   g i n g“

Das Stück spielt in der Gegenwart und erzählt die Geschichte von einer Schulklasse und ihrer Lehrerin in Hamburg. Sarah Ross soll Ihren Schülern in einer Projektwoche erklären, was “Autokratie” ist. Die Aussage eines Schülers „Eine Diktatur hier in Deutschland ist sowieso nicht mehr möglich“, der seine Mitschüler zustimmen, lässt Frau Ross nachdenken. Sie wagt ein Experiment und ernennt sich zu einer Leitfigur, dabei stellt sie mit Slogans wie „Macht durch Disziplin“ neue Regeln und Vorgaben auf. Der Versuch beginnt harmlos und die neugegründete Bewegung kommt an. Schnell aber werden Andersdenkende ausgeschlossen und es geschehen erste Gewalttaten auch abseits des Schulgeländes. Die Lage gerät außer Kontrolle… Es spielen 15 Schülerinnen und Schüler des Theater WPK der 10. Klasse nach der Romanvorlage „die Welle“ von Morton Rhue unter der Leitung von Ilse-Marie Reichhart. Eintritt: Spende erwünscht.

12 Feb

Zu Fuß zur Schule / “Kiss and Ride”

Kiss and Ride 3

Schulweg ohne Auto

Mit dieser Aktion soll erreicht werden, dass mehr Kinder ohne Auto in unsere Schule kommen, die Sicherheit an unserem Schulgelände vergrößert wird und Platz ist für die, die bewegungseingeschränkt sind!

Nutzen sie gerne unsere Kiss & Ride – Halte-/Parkplatz-Vorschläge

ZU FUß ZUR SCHULE

Die Kampagne ist vor dem Hintergrund entstanden, dass SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen und die Polizei sich nicht damit abfinden wollten, dass immer mehr Eltern ihre Kinder mit dem Auto in die Schule bringen und dadurch nicht nur zu einem starken Verkehrsaufkommen rund um die Schule beitragen, sondern auch die Entwicklung ihrer Kinder einschränken.

Flyer zu Fuß zur Schule

Mit dem Faltblatt “Schulweg ohne Auto ist schön!” sollen Eltern angeregt werden darüber nachzudenken, wie sie ihre Kinder auf dem Weg zur Schule am besten unterstützen können. Das Faltblatt zeigt dazu wichtige Schritte zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder auf. Aber auch die Kinder werden auf dem Faltblatt auf lustige Art und Weise angesprochen: “Hallo Kinder – Schulweg ohne Auto ist schön! Wir sagen dir warum!”

Kinder genießen es, auf dem Schulweg mit Freunden zu reden und ihre Wege selbstständig zurückzulegen. Sie lernen mit Gefahrensituationen im Straßenverkehr umzugehen. Und: Zu Fuß gehen, mit dem Roller und Rad fahren sind die energiesparendsten Formen der Fortbewegung und gut für das Klima.

Wir möchten in diesem Zusammenhang auch noch einmal gerne auf die geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen, Durchfahrtsverbote, Park- und Halteverbotszonen auf dem Gelände der Bugenhagenschule hinweisen (siehe auch Anlage).

Zur Unterstützung bei der Einhaltung werden wir zu unterschiedlichen Zeiten durch Christian Wischke, den Cop4You unserer Schule, unterstützt. Auch die zuständigen Stellen der Stiftung sind informiert und haben in den letzten Tagen auch Fahrzeuge kostenpflichtig „umsetzen“ müssen, um Rettungswege und Verkehrswege freihalten zu können.

Wir verweisen auf unsere Vorschläge für kostenfreie „Kiss & Ride-Halte-Parkplätze vor dem Ausgang U-Bahn Ohlsdorf (siehe Foto)

Kiss and Ride Ohlsdorf

und dem Parkplatz direkt auf dem Gelände des WOI (siehe Foto oben, eine Stunde kostenfrei). Hier gelangen ihre Kinder jeweils sicher über Zebrastreifen und/oder Ampelanlage zu Schule.

Bitte unterstützen Sie uns unsere Schule und den Schulweg Ihres Kindes sicherer zu machen!

Für die Schulleitungsrunde:
M. Strelow

(Leitung Soziale Arbeit)

29 Jun

Spanischaustausch der Stufe III

Der Austausch war ein Projekt der Klassen 8 und 9 verschiedener Klassen. Es konnten sich Schüler anmelden, welche einen Jugendlichen bei sich zu Hause aufnehmen können. Wir alle haben mehrere Wochen vor der Ankunft alles vorbereitet und organisiert. Wir alle hatten viel Spaß.

Bei dem Austausch ging es darum, verschiedene Kulturen und Sprachen kennenzulernen. Dabei kommen Jugendliche aus anderen Ländern zu uns nach Deutschland, und später fahren wir in ihr Land, um es kennenzulernen. Die Austauschschüler kommen in die Familien der Jugendlichen in Deutschland und unternehmen etwas mit den Schülern und der Familie. Später fliegen sie wieder in ihr Heimatland zurück. Ein Austausch wird meistens von den Schulen organisiert, die zusammen eine Partnerschaft haben. Daher sind auch bei uns zwei Lehrer aus Spanien mitgekommen.

In der Schule haben wir den Spaniern die wichtigsten Orte und unsere Lieblingsplätze gezeigt. Wir haben ihnen die Aula, den Neubauschulhof, den Grundschulhof, den IIIabc-Flur, unsere Sporthalle und vieles mehr gezeigt. Dies war sehr lustig, da die Spanier manche Dinge im deutschen nicht direkt verstanden haben. Um uns besser kennenzulernen haben wir Kennlernspiele gespielt, die allen viel Spaß gemacht haben. Viele Spiele waren den Spaniern bekannt. Auch der darauf folgende Abschied von den Spaniern fand auch in der Aula statt.
Mit unseren Austauschschülern haben wir verschiedene berühmte Stationen in Hamburg besichtigt und etwas zu der jeweiligen Sehenswürdigkeit erzählt. Von der Schule aus, sind wir zur Elbphilharmonie gefahren. Dort sind wir dann auf der Plaza gelaufen und haben uns Hamburg von oben angeschaut. Als nächstes standen wir vor der Michaelis Kirche und haben eine interessante Präsentation darüber gehört. Danach sind wir mit der Bahn zum Rathaus gefahren, eines der historischsten Gebäude Hamburgs. Von dort aus haben wir eine Pause gemacht. Die meisten haben sich etwas Kleines zu Essen, in der Europa-Passage, gekauft. Nach der einstündigen Pause sind wir dann weiter bis Jungfernstieg gelaufen und haben uns dort die Alster angesehen und darüber berichtet. Nach der Präsentation durften wir dann, zusammen mit den Austauschschülern, machen was wir wollen. Manche sind nach Hause gefahren und manche in den Stadtpark.

In den Familien haben die meisten sehr unterschiedliche Aktivitäten betrieben. Einige haben einen SUP Kurs gemacht andere sind Tretboot gefahren. Einige haben ihre Austauschschüler mit auf Familienfeiern mitgenommen. Man kann sagen das sich die Spanier in den Familienalltag gut integriert haben.

Am Ende waren wir alle sehr traurig und haben eine letzte Feedbackrunde gemacht. Außerdem haben wir Spiele gespielt, wo wir noch stärker zusammengewachsen sind. Als es so langsam zum Ende kam haben wir noch Geschenke an die Austauschschüler verteilt worüber sie sich sehr gefreut haben.


Ganz zum Schluss sind wir zum Flughafen gefahren wo alle sehr traurig waren, die Gruppe ist einfach zusammengewachsen in so kurzer Zeit. Die Leute die keinen Austauschschüler aufnehmen konnten waren auch sehr traurig und vermissen die Austauschschüler genauso und wir hoffen, dass wir sie alle bald wiedersehen!

22 Jun

Spontanes Mittagessen ohne Vorbestellung!

 

Direkt nach den Sommerferien ab Donnerstag, den 16.08.2018, starten wir mit dieser Neuerung in der Mensa. Damit kommen wir dem Wunsch nach, den Schüler*innen ein „Mehr“ an Individualität im Schulalltag zu ermöglichen.

Nicht jeder Tag ist gleich gut im Voraus planbar und das Bedürfnis nach einem Mittagessen kann sich auch ganz plötzlich einstellen. Über die Futterkrippe in der Aula gibt es bereits tageweise ein zusätzliches Angebot, den kleinen Hunger mit verschiedenen Pasta-Gerichten zu stillen. Mit der zusätzlichen Option „Essen ohne Vorbuchung“ in der Mensa ist die Schulverpflegung am Standort Bugi Alsterdorf auf einem Weg, sich flexibel und zeitgemäß in einen modernen Schulalltag einzupassen.

Der Einzelpreis je Mittagessen (inklusiv Dessert) beträgt 4,20 Euro. Der Preis liegt etwas über dem Normalpreis, da alle Bestellungen außerhalb der regulären Vorbestellfristen mit einer höheren Flexibilität und abweichenden Planung für den Einkauf und die Produktion verbunden sind.

Für die Bezahlung vor Ort benötigen die Schüler*innen nur ihre Sams On Guthabenkarte – mehr nicht.

Das klassische Bestellsystem bleibt selbstverständlich weiter bestehen. Viele Eltern nutzen dieses gerne, besprechen die Essenbestellung vorher mit ihren Kindern und sind im Alltag entlastet. Ein spontanes Wechseln zwischen den beiden Mensa-Varianten ist kostenneutral nicht möglich. Selbstverständlich können Schüler*innen sich tagesaktuell anders entscheiden und an Stelle des bestellten Gerichtes ein anderes wählen, müssen dann aber zusätzlich den vollen Preis (4,20 Euro) von ihrer Karte abbuchen lassen.

Bei Rückfragen:

Melanie Balduin
Leitung Logistik

AlsterFood GmbH
Elisabeth-Flügge-Straße 12
22337 Hamburg
Tel.: 0 40.50 77 50 82
Fax: 0 40.50 77 32 90
Mobil: 0162 21 89 625
m.balduin@alsterfood.de
www.alsterfood.de