Kategorie: Allgemein

29 Jun

Spanischaustausch der Stufe III

Der Austausch war ein Projekt der Klassen 8 und 9 verschiedener Klassen. Es konnten sich Schüler anmelden, welche einen Jugendlichen bei sich zu Hause aufnehmen können. Wir alle haben mehrere Wochen vor der Ankunft alles vorbereitet und organisiert. Wir alle hatten viel Spaß.

Bei dem Austausch ging es darum, verschiedene Kulturen und Sprachen kennenzulernen. Dabei kommen Jugendliche aus anderen Ländern zu uns nach Deutschland, und später fahren wir in ihr Land, um es kennenzulernen. Die Austauschschüler kommen in die Familien der Jugendlichen in Deutschland und unternehmen etwas mit den Schülern und der Familie. Später fliegen sie wieder in ihr Heimatland zurück. Ein Austausch wird meistens von den Schulen organisiert, die zusammen eine Partnerschaft haben. Daher sind auch bei uns zwei Lehrer aus Spanien mitgekommen.

In der Schule haben wir den Spaniern die wichtigsten Orte und unsere Lieblingsplätze gezeigt. Wir haben ihnen die Aula, den Neubauschulhof, den Grundschulhof, den IIIabc-Flur, unsere Sporthalle und vieles mehr gezeigt. Dies war sehr lustig, da die Spanier manche Dinge im deutschen nicht direkt verstanden haben. Um uns besser kennenzulernen haben wir Kennlernspiele gespielt, die allen viel Spaß gemacht haben. Viele Spiele waren den Spaniern bekannt. Auch der darauf folgende Abschied von den Spaniern fand auch in der Aula statt.
Mit unseren Austauschschülern haben wir verschiedene berühmte Stationen in Hamburg besichtigt und etwas zu der jeweiligen Sehenswürdigkeit erzählt. Von der Schule aus, sind wir zur Elbphilharmonie gefahren. Dort sind wir dann auf der Plaza gelaufen und haben uns Hamburg von oben angeschaut. Als nächstes standen wir vor der Michaelis Kirche und haben eine interessante Präsentation darüber gehört. Danach sind wir mit der Bahn zum Rathaus gefahren, eines der historischsten Gebäude Hamburgs. Von dort aus haben wir eine Pause gemacht. Die meisten haben sich etwas Kleines zu Essen, in der Europa-Passage, gekauft. Nach der einstündigen Pause sind wir dann weiter bis Jungfernstieg gelaufen und haben uns dort die Alster angesehen und darüber berichtet. Nach der Präsentation durften wir dann, zusammen mit den Austauschschülern, machen was wir wollen. Manche sind nach Hause gefahren und manche in den Stadtpark.

In den Familien haben die meisten sehr unterschiedliche Aktivitäten betrieben. Einige haben einen SUP Kurs gemacht andere sind Tretboot gefahren. Einige haben ihre Austauschschüler mit auf Familienfeiern mitgenommen. Man kann sagen das sich die Spanier in den Familienalltag gut integriert haben.

Am Ende waren wir alle sehr traurig und haben eine letzte Feedbackrunde gemacht. Außerdem haben wir Spiele gespielt, wo wir noch stärker zusammengewachsen sind. Als es so langsam zum Ende kam haben wir noch Geschenke an die Austauschschüler verteilt worüber sie sich sehr gefreut haben.


Ganz zum Schluss sind wir zum Flughafen gefahren wo alle sehr traurig waren, die Gruppe ist einfach zusammengewachsen in so kurzer Zeit. Die Leute die keinen Austauschschüler aufnehmen konnten waren auch sehr traurig und vermissen die Austauschschüler genauso und wir hoffen, dass wir sie alle bald wiedersehen!

28 Mai

Unsere Schach-Jungs bei den Deutschen Meisterschaften

Das Schulterklopfen kam von allen Seiten, auch und vor allem von den „ganz Großen“ und ihren Lehrern: „Donnerwetter, gut gespielt, Euch gehört die Zukunft!“ Sechs Bugi-Jungs aus der Stufe II hatten sich überraschend bei einem Turnier in Hamburg für die Deutschen Meisterschaften im Schulschach für Mannschaften qualifiziert.

Wo? Am traumhaften Starnberger See in der vielleicht schönsten Jugendherberge Deutschlands: Turnier und Schlafräume in einer Villa wie von Ludwig II, der Speisesaal in einem Schloss wie Harry Potters Hogwarts. Donnerstag früh um 9 Uhr am 3. Mai saß das Team im ICE, Sonntag um 21 Uhr am 6. Mai Rückkehr in Hamburg. Freitag früh die erste Runde am Brett, Sonntagmittag die letzte.
Die Gegner: Zwanzig Mannschaften aus ganz Deutschland, zum Teil Vereinsspieler, einige haben Schach als Unterrichtsfach und sind 16, 17 Jahre alt, Zehntklässler, 1,95 m groß, Bartträger . . . Unsere Jungs bilden dagegen erst seit wenigen Wochen ein Team, haben aber mit dem auch erst 21jährigen Alexander Spät einen supercoolen Trainer.

Sehr erfreulich: Die Bugi-Mannschaft hat sechs Siege eingefahren, beim abendlichen Schachvarianten-Turnier für Zweier-Teams landeten Arthur und Viktor sogar auf Platz 14.
Lob vom Turnier-Chef Walter Rädler bei der Siegerehrung: „Ihr seid so jung, Ihr könnt noch die nächsten fünf Jahre an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen – und seid dann ganz vorn“.
Tolles Rahmenprogramm: Sonnabendnachmittag Busfahrt zur Allianz-Arena nach München, Profi-Führung durch den Bayern München-Tempel inklusive Umkleideraum von Neuer, Boateng, Ribery & Co. Und abends Simultan-Runde mit Großmeister Markus Stangl (36 nationale und internationale Titel!), der merkwürdigerweise ein Remis-Angebot unserer Bugi-Helden nach einer Stunde nicht annehmen wollte . . . Schließlich: In den wenigen Pausen lockten zwei Fußballfelder und ein Tischtennis-Pavillon.

Die Bilanz:
1. Alle sechs Jungs waren großartige Botschafter unserer Bugenhagenschule.
2. Ein Riesen-Dankeschön an den Förderverein, der diese Reise möglich gemacht hat.
3. Schach ist kein Männersport! Also Mädels, die ihr das hier lest: Mitmachen! Die „kleinen Könige“ wissen: Mit Dame lässt sich noch intelligenter spielen!

Im Bild rechts unser Team bei den Deutschen Schulschach-Meisterschaften vor dem Jugendschloss „Wort des Lebens“ am Starnberger See. Obere Reihe von links: Arthur Danneker (II b), Christoph Bünger (II c), Lasse Rugullis (II a), Viktor Kryszohn (II e). Vorn von links: Jannis Mertens (II b) und Jason Esch (II a)

Fast so schön wie ein Hollywood-Oscar: Jeder Spieler brachte so ein Goldstück mit nach Hause (Bild Mitte). Trainer Alex Spät auch. Und eine gab es für die Schule – kommt in den Trophäenschrank

Letztes Jahr erst das Abi gebaut, jetzt als FSJler unterwegs: Alex Spät (Bild links) trainiert die Bugi-Jungs immer mittwochs (leider selten draußen wie hier im Pausenhof bei den Deutschen Meisterschaften). Hoffentlich auch nach den Sommerferien, wenn sein Freiwilliges Soziales Jahr „abgeleistet“ ist und er als Student Zeit hat. „Ich würde gern“, sagte er nach der Schachreise

14 Mai

Vortrag „Das Lernen lernen” am 15.05.2018

Liebe Bugi-Eltern,

wir laden alle Eltern zum kostenlosen Vortrag „Das Lernen lernen – Mit den richtigen Tipps und Lerntechniken zum Schulerfolg“ ein:

Dienstag, 15. Mai 2018 um 19.00 Uhr
(Aula Neubau, Bugenhagen-Schule Alsterdorf)

Worum geht es?
Zu diesem Termin konnten wir die erfahrene Lerncoachin Meike Gottschalk für unsere Schule gewinnen.
Frau Gottschalk ist beim LVB Lernen e.V. als Referentin tätig und verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Lernen und Lernmotivation.
Der Vortrag „Das Lernen lernen“ hat bereits tausende Eltern begeistert.
In dem Vortrag erklärt die sympathische Referentin mit viel Humor und praktischen Beispielen, welche Faktoren Ihr Kind beim Lernen beeinflussen.
Sie werden zahlreiche, direkt anwendbare Tipps erfahren, wie Sie Ihr Kind bestmöglich beim selbständigen Lernen zu Hause unterstützen können.

Anmeldung:
Unter dem Link https://goo.gl/forms/w94Ar8W7XJOQZb5j2
oder per E-Mail an evv-alsterdorf@bugi.de (bitte Anzahl der Personen und Lerngruppe nennen).
Teilnahme möglichst nur nach vorheriger Anmeldung, ohne Kinder, begrenzte Teilnehmerzahl.

Herzliche Grüße
Euer EV-Vorstand
Clarisa, Frank, Steffen und Fabian