Kategorie: Theater / Musik

25 Mrz

Internet-Konzert mit Reinhard Horn

Liebe Eltern,

zu unserem Schuljubiläum durften wir ihn schon erleben – mit dem Bugi-Song ist er oft in den Lerngruppen zu hören.

Am Freitag wird es ein Mitmach-Konzert von ihm im Internet geben.
Wer mag kann dieses an die Eltern weiterleiten.

Lachen, Singen, Tanzen!
Das erste INTERNET-KINDER-MITMACH Konzert mit Reinhard Horn

So, jetzt ist es soweit :
Der beliebte Kinderliederautor Reinhard Horn gibt zum ersten Mal live ein 
INTERNET-Konzert für die ganze Familie!

Was ist das Beste in dieser besonderen Zeit?
Natürlich: Lachen – Singen und Tanzen!

Und so wird Reinhard Horn live aus seinem Verlag 45 Minuten lang mit seinen Liedern alle – groß und klein – mitnehmen in seine Liederwelt!

Reinhard Horn macht aus eurem Wohnzimmer ein Konzertsaal!

Also schon mal Tisch und Stühle wegräumen, und dann kann gemeinsam gesungen und getanzt werden.

Das Konzert findet am Freitag, den 27. März 2020 ab 15 h statt! Und hier ist der link zum Konzert : www.k-mv.eu/livekonzert

Eintrittskarte?
Braucht man nicht – das Konzert ist natürlich kostenlos.
Aber als Erinnerung kann man eine persönliche Eintrittskarte downloaden unter : www.k-mv.eu/eintrittskarte

Und nach dem Konzert sind alle aufgerufen auf der Facebook Seite „Reinhard Horn-Kinderlieder“ Fotos und kleine Videos aus den Wohnzimmer zu posten, damit man sehen kann, wie bei dem Konzert mitgemacht wurde!

Und wichtig : BITTE AN ALLE  WEITERTEILEN UND WEITERSAGEN!!!
Es sind ganz viele PLÄTZE reserviert – FÜR EUCH!

                                         Patricia von Massenbach -Wahl

01 Mrz

ABGESAGT: Theater und Musik an den Bugenhagenschulen

Do 2.4.2020, 18 Uhr Kulturküche, Alsterdorfer Markt

„Imra und Tess- ein Stück zum Thema Toleranz“: Imra ist Türkin und trägt ein Kopftuch und hat eine eigene Meinung. Tess ist Deutsche und ziemlich laut. Während sie sich streiten über Jungs, Kopftücher und ihren Glauben, kommen sie sich langsam näher. Zwei starke Mädchen erzählen über Abhängigkeit, Vertrauen, Mobbing und wahre Freundschaft. Ein Stück mit Live Musik der III g-h unter der Leitung von Corinna Honold

Fr 3.4.2020 , 18 Uhr Kulturküche Alsterdorfer Markt 

„No Risk no fun“: Das Risiko ist ein täglicher Begleiter: Das Risiko zu fallen, sich zu verletzen, verlassen zu werden oder enttäuscht zu werden. Aber ohne Risiko lebt man nicht richtig, no risk no fun, oder? Eine Eigenproduktion des Jg 12zum Thema Adrenalinkick und das  Risiko Erwachsen zu werden./ Leitung: Corinna Honold

Bühne frei ! …für 100 Schülerinnen und Schüler der Bugenhagenschule! 

Wir zeigen, was wir können!

Unser Kulturabend bietet Genuss für alle Sinne: die Bigband mit groovigen Stücken, schöne Songs der Schulband, vielschichtige Theaterauftritte mit Text und Musik, aktuelle Werkpräsentation aus den Bereichen Kunst und Arbeitslehre/Technik sowie das Angebot leckere  kulinarische  Köstlichkeiten aus der Küche des Bereichs Ernährung und Gesundheit kosten. Wir freuen uns über eine volle Aula !

Wann? Mi 29.4.2020 ab 18.00 Uhr (bis ca. 21 Uhr)

Wo? Aula  der Bugenhagenschule, Alsterdorfer Straße 506, Eintritt frei, Spende erwünscht

Von und mit “Alice im Wunderland”: Die Theatergruppe der Klasse III def lädt ein, die jugendliche Alice in einer Traumwelt voller fantastischer Kreaturen und spannender Abenteuer zu begleiten. Sie ist kein Kind mehr und auch kein Erwachsener … Wer ist sie wirklich? Und was soll Sie tun? Sich daran anpassen, was andere wollen oder ihren eigenen Weg finden? Die Schülerinnen haben sich mit Themen wie der wahren Identität und der Fähigkeit befasst, Hindernisse zu überwinden, um Träume wahr werden zu lassen. Leitung: Silvia Sacasas

„Lou und Maya- ein Stück zum Thema Eßstörungen“ III d-f: Lou und Maya sind Schwestern. Lou spielt gerne Quartett und Maya? Maya zählt ihre Erbsen, sie darf nicht alleine essen oder in die Lebensmittelabteilung, denn sie ist magersüchtig. Als sie zurück aus der Klink kommt, bringt sie damit ihre Familie ziemlich durcheinander. Die kleine Schwester Lou beschreibt, wie sie das wahrnimmt, die unsicheren Eltern, die neuen Regeln , die Rückblicke in das Klinikleben und die Besuche dort. Sie fühlt sich ausgeschlossen und unverstanden, möchte aber auch Verantwortung übernehmen… Eine Bearbeitung nach Motiven aus dem Stück Supertrumpf von Esther Becker, Leitung: Corinna Honold

„Finn und Johan- ein Stück zum Thema Radikalisierung“ der III a-c:  Zwei Freunde, Finn und Johan: Fußball spielen, Klassenreise, Party machen, alles ganz normal. Dann beginnt Finn sich plötzlich zu entfernen, er verbringt mehr Zeit mit den „Jungen Aufrechten“, als mit seinem Freund Johan. Während Finn im rechten Gedankensumpf versinkt, lernt Johan Amal kennen und er beginnt an der Freundschaft zu Johan und den rechten Parolen zu zweifeln. Nach Motiven des Jugendstücks „Abgrenzung“ von Michael Alexander Müller / Leitung: Corinna Honold

Matinee: “Abi um jeden Preis” am Do 30. April 2020 10 Uhr/Aula der Bugenhagenschule Der Lehrer Martin Schulze wird erpresst: Seine Schülerin Antonia will drei Punkte mehr in Englisch, sonst will sie ihn wegen Misshandlung anzeigen. Tayo, Femi und ihre Freunde werden aktiv, um zu verhindern, dass eine Ungerechtigkeit begangen wird. Werden sie den Fall endlich lösen? Die Schüler der III abc versetzen sich in die Lage der berühmten Hamburger Detektive “Die Pfefferkörner”, um diesen Kriminalfall zu lösen. Leitung: Silvia Sacasas

Theater im Zelt

“Der König der Löwen” – am Do 11. Juni 2020 um 11.00 Uhr und um 14 Uhr für die Grundschüler, Kleine Sorthalle Die Schüler Theatergruppe der III ghi haben ein Theaterstück für die jüngsten Schüler unserer Schule vorbereitet. Dies ist die berühmte Geschichte vom Löwenjungen Simba, dem zukünftigen König der Savanne. Als Sohn von Mufasa gehört diesem nämlich der rechtmäßige Thron. Doch Mufasas Bruder Scar erhebt seinen Anspruch und erschleicht ihn sich auf tückische Weise, woraufhin Simba ins Exil verbannt wird und seine Freundin Nala verlassen muss. Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verrat und die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, aber auch über die Wichtigkeit, den Kreislauf der Natur zu respektieren. Es spielen SchülerInnen der III ghi unter derLeitung von Silvia Sacasas

Mittwoch; 27. Mai 2020, 18.00 Uhr

Eventzelt auf dem Alsterdorfer Markt, Spende erwünscht

„Auge Nase Haut Ohr Zunge“ 

Phöbe hat blaue Augen, aber das kann Fred, der DJ, nur erahnen, denn er ist blind. Da wird Phoebe schwarz vor Augen….Karl und Tommi sind Freunde, schon immer, gleicher Kindergarten, gleiche Schule, gleiche Klamotten und auch die gleiche große Liebe: Jasmin, die nur schwer Luft bekommt und sich mit Jule trifft, die experimentiert und in der Klink auf Natascha trifft, die nicht zuhören kann oder will. Sie macht Geräusche , die hört Albert, der Schulsprecher und AG Typ der Schule mit der Brille. Und da wären noch Beate, die gerne kifft und Laurent, der Beate mit seinen Kochkünsten begeistert, aber plötzlich verschwunden ist. 

Ein sinnliches Stück über Freundschaft, Verletzungen und Liebe des Jg 11./ 

Leitung: Corinna Honold

02 Sep

Bertini-Preis für unsere Schüler


Foto: Jörg Münch

Im Ernst-Deutsch-Theater wurde am Sonntag zum 21. Mal der Bertini-Preis für Zivilcourage verliehen. Zusammen mit 3 anderen Projekten teilt sich der  Theaterkurs des Jahrgangs 13 unter der Leitung unserer Theaterpädagogin Corinna Honold den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis.

AUS DER REIHE TANZEN – ERINNERUNG AN DIE SWINGJUGEND
Projektbeschreibung

Hamburger Abendblatt am 28.01.19 - pdf zum Lesen 

 Hamburg Journal vom 27.01.2019

Die Rolle der Swings während des Nationalsozialismus ist nur den wenigsten bekannt und dennoch nicht wegzudenken aus der deutschen Geschichte. In dieser friedlichen Gegenbewegung und dem Spaß am anglophilen Stil, haben die Jugendlichen über den eigenen Tellerrand geschaut und sich sehr weltoffen gezeigt.
Gemeinsam hat unsere 18-köpfige Gruppe das Theaterstück „Aus der Reihe tanzen“ entwickelt und appelliert mit diesem Projekt gegen das Vergessen der Swing Jugend in Hamburg. Zur Inspiration und Recherche haben die Schüler der Bugenhagenschule Zeitzeugenberichte gelesen, Dokumentationen und Filme gesehen sowie ein Theaterstück zum Thema besucht.
Sie zeigen, wie brutal die Swings im Laufe des Krieges aufgrund ihres Musikgeschmacks verfolgt und bestraft wurde. Durch das Andenken rufen sie die Zivilcourage und den Mut der Swings in Erinnerung.


Foto: Jörg Münch

12 Jun

Theater im Klassenzimmer – “Das ist Esther”


Foto und Textauszüge: Website Thalia Theater; https://www.thalia-theater.de

Die 17-jährige Mary Ann erzählt unseren Schülern von ihrer Großmutter Esther und von sich und blättert Bruchstücke der Erinnerung auf. Im Gepäck: Fotos und O-Töne, die die Stationen des Lebens der Holocaust-Überlebenden Esther Bauer dokumentieren. Unsere Schüler lauschen gebannt, ergriffen und manchmal erschrocken, wie echt es sich anfühlt, wenn Mary Ann mit dem Lineal auf sie zeigt … “links … rechts …links …”. Eine Richtungswahl, die in Auschwitz über Leben oder Tod entschieden hat.

Mary Ann erzählt von der behüteten Kindheit ihrer Großmutter in Eppendorf, dem Beginn der Nazi-Herrschaft, über die Deportation ins Ghetto Theresienstadt und in das KZ Auschwitz, von der Befreiung in Mauthausen bis zur Emigration nach New York und den Aufbau einer neuen Existenz. Das Stück erzählt vom Glück des Überlebens. Es thematisiert darüber hinaus den Tod der nahezu letzten Zeitzeugen auf einer sehr persönlichen Ebene.

„Mit einem drama­tur­gi­schen Kniff gelingt es, mehrere Frage­stel­lungen einer Insze­nie­rung (Regie: Katja Langen­bach), in deren Mittel­punkt der Bericht einer Holocaust-Überlebenden steht, zu lösen”. 

“Es ist die Enkelin, die den Monolog spricht. Esther Bauer, die Groß­mutter, betritt die Szene nicht. So muss die vorhan­dene Distanz nicht geleugnet werden und die Gefahr, in falsche Iden­ti­fi­zie­rung und Gefüh­lig­keit zu rutschen, ist geringer. Zugleich ist durch die Enkelin die Perspek­tive einer Vertre­terin der heutigen jungen Gene­ra­tion einge­woben, die aber durch „Granny“ in Verbin­dung mit dem histo­ri­schen Geschehen steht. Sie wird die glaub­wür­dige Mitt­lerin in einer Zeit, in der es immer weniger Zeit­zeugen gibt.“ Angela Dietz, Theatermagazin Godot

Die Geschichte von Esther Bauer …
http://www.werkstatt-der-erinnerung.de/migration/bauer.html

25 Mai

THEATER TROTZ Abi

Der Theaterkurs Jg 13 wirkte mit dem Stück “Aus der Reihe tanzen” an der diesjährigen Gedenkveranstaltung der Katharinenkirche zum 8.Mai mit. Die Schüler legten im ersten Teil der Veranstaltung Blumen für die Opfer des Nationalsozialismus an der Gedenkstätte denk.mal am Hannoverschen Bahnhof im Lohsepark  nieder. Nach Geschichten und Musik mit dem Hamburger Musiker Tornado Rosenberg bekamen die Schüler für ihre intensive Theateraufführung viel Applaus in der Halle 424 im Oberhafen Quartier. Dieser Veranstaltungsort hat uns sehr gefallen. Wir hatten volles Haus und tolle Rückmeldungen.